Vitamin B Neuro AKTIONSWARE

Ab heute stehen vorübergehend zwei Varianten unseres Produktes Vitamin B Neuro zur Verfügung. Einmal finden Sie in unserem Shop unser Vitamin B Neuro für 29,80€ pro Dose und einmal unsere als Aktionsware gekennzeichnete Sondercharge für einen Sonderpreis von 15,00€ pro Dose.

Durch eine kurzzeitige Anpassung in unserer Herstellung enthält das Vitamin B Neuro, welches als Aktionsware gekennzeichnet ist, zwar die gleichen Wirkstoffe, allerdings in leicht abgewandelter Relation zueinander. Daher bieten wir dieses Vitamin B Neuro mit einem 49%-Rabatt an, solange der Vorrat der Sondercharge reicht!

Ihr TRENDVITAL-Team aus Crimmitschau, Sachsen


Zur Aktionsware
Navigation umschalten
Cart
Warenkorb

    +49 (0) 3762 957125

Cart

TNF Balance

120 Kapseln
39,80 €
2.369,29 € / kg inkl. MwSt.
Details

Das Kombi-Präparat TNF Balance besteht aus dem Polyphenol Curcumin sowie Omega 3 Fettsäuren und Weihrauch. Durch die Kombination der Inhaltsstoffe kann die normale Funktion des Immunsystems und des Entzündungsgeschehens gefördert werden. Packung mit 120 Kapseln.

Ihre Vorteile:

Hergestellt in unserer Manufaktur für Mikronährstoffe in Crimmitschau (Sachsen)

Verkapselung in Halbautomaten, per Hand abgefüllt, kontrolliert und sorgfältig verpackt

Wir verwenden sinnvolle Kombinationen reiner Wirkstoffe mit Zertifikat

2.369,29 € / kg inkl. MwSt.
keine

Das Kombi-Präparat TNF Balance besteht aus dem Polyphenol Curcumin sowie Omega 3 Fettsäuren und Weihrauch. Durch die Kombination der Inhaltsstoffe kann die normale Funktion des Immunsystems und des Entzündungsgeschehens gefördert werden. Packung mit 120 Kapseln.

Kostenloser Versand ab 75€

Lieferung in 1 bis 2 Werktagen

2.369,29 € / kg inkl. MwSt.

Produktbeschreibung

Das Kombi-Präparat TNF Balance besteht aus dem Polyphenol Curcumin sowie Omega 3 Fettsäuren und Weihrauch. Durch die Kombination der Inhaltsstoffe kann die normale Funktion des Immunsystems und des Entzündungsgeschehens gefördert werden. Packung mit 120 Kapseln.

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten, deren Einnahme oder Anwendung? Dann kontaktieren Sie uns schriftlich über unser Kontaktformular, telefonisch unter +49 (0) 3762 957125 oder nutzen unsere Therapeuten-Suche, wenn Sie sich einen Arzt oder Therapeuten wünschen, der Sie auf Ihrem Weg unterstützen soll.

Bio-Leinsamenöl & Omega 3 Fettsäuren

  • Das enthaltene Leinsamenöl in biologisch zertifizierter Qualität steuert wertvolle Omega-3-Fettsäuren bei, um das bei den meisten Menschen entgleiste Omega-3-Omega-6-Verhältnis zu korrigieren und damit ebenfalls eine antiinflammatorische Wirkung hervorzurufen. (1)
  • Das Verhältnis von Omega 3 zu Omega 6 liegt in der westlichen Welt seit einigen Jahren nicht mehr bei dem optimalen Faktor 1:3 bis 1:5, sondern verschiebt sich Richtung 1:10 bis 1:20. Die Folge dieses Ungleichgewichts sind Entzündungen, die nicht mehr ausreichend gestoppt werden können – was das Auftreten chronisch-entzündlicher Erkrankungen fördert. Ein Ausgleich dieses ungünstigen Verhältnisses ist daher dringend angeraten. (1)
  • Prostaglandine sind chemische Verbindungen aus der Gruppe der Eicosanoide. Sie wirken im menschlichen Organismus als Gewebshormone und kommen mit verschiedener Struktur und Funktion (regulieren u.a. Entzündungen) überall im Organismus vor. Dihomogammalinolensäure (DGLA) und Arachidonsäure (AA) aus der Gruppe der Omega-6-Fettsäuren sowie Eicosapentaensäure (EPA) aus der Gruppe der Omega-3-Fettsäuren sind an der Prostaglandin-Synthese beteiligt. (2)
  • Eine hochdosierte Gabe der langkettigen Omega-3-Fettsäure Eicosanopentaensäure (EPA) ist zum einen im Stande, den Spiegel an Blutfetten von Hochrisikopatienten zu senken sowie die Wahrscheinlichkeit für Herzinfarkt, Schlaganfall und einen Tod durch kardiovaskuläre Ereignisse um bis zu ein Viertel verringern. (3)

 

Kieselsäure

  • Kieselsäure enthält u.a. das Spurenelement Silizium, welches Bestandteil jeder Körperzelle ist. Die Bindungsfähigkeit der Kieselsäureteilchen kann bei Magen-Darm-Beschwerden nützlich sein, da durch sie Krankheitserreger im Körper gebunden und unschädlich gemacht werden können. Silizium wirkt an der Biosynthese des Knochen- und Knorpelaufbaus mit und ist als Bestandteil der Mucopolysaccharide in Epithelien und Bindegewebe für die elastische Raumstruktur verantwortlich. (1)

 

Afrikanischer Weihrauch (Wildsammlung aus dem Sudan)

  • Weihrauch hat bereits eine lange Geschichte als Heilmittel, denn schon der griechische Arzt Hippokrates hat seinen Patienten Weihrauch verordnet. Als Pulver verabreicht oder als Extrakt in Öl und Salben beigemengt konnte bereits vor ca. 5.000 Jahren seine positive Wirkung, besonders im Bereich der Hemmung von Entzündung, beobachtet werden. Er symbolisiert zudem auf spiritueller Ebene die Anwesenheit positiver Energien und soll die Lebenden ehren. Weihrauch bezeichnet nicht nur den Rauch, der durch das Verbrennen des Gummiharzes entsteht, sondern auch eine heilsame Pflanze, die u.a. in der Kräutertherapie, als Bestandteil pflanzlicher Arzneimittel oder als Nahrungsergänzungsmittel verwendet wird.
  • Weihrauch wird als entzündungshemmendes Medikament eingesetzt, wobei vermutet wird, dass die in ihm enthaltenen Triterpenoide jene bioaktiven Inhaltsstoffe sind, die Entzündungen lindern. (1)
  • Die im indischen Weihrauch enthaltene Boswelliasäure besitzt entzündungshemmende und antiarthritische Wirkungen, weshalb dieser Weihrauch u.a. zur Behandlung von Ekzemen und Psoriasis, Arthrose und arthrosebedingten Schmerzen, Colitis ulcerosa und Morbus Crohn verwendet. (2)
  • Darüber hinaus weisen aus Weihrauch isolierte Verbindungen eine antineoplastische Aktivität auf – sie wirken der Bildung bösartiger Tumore entgegen. (3) Insbesondere die Boswelliasäuren können bei verschiedenen Krebsarten potenzielle chemopräventive Wirkungen ausüben: Prostatakrebs, Gebärmutterhalskrebs, Brustkrebs, Darmkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs und Blasenkrebs. (4)

 

Curcumin-Extrakt (Curcuma Longa)

  • Kurkuma, aus der Familie der Ingwergewächse, gehört zu den Flavonoiden mit einer nur moderaten molekularen Fettlöslichkeit, wodurch die Aufnahme eingeschränkt wird. Speziell bei L-Curcumin wird im Herstellungsverfahren Curcumin mit Lecithin in ein bestimmtes Verhältnis gebracht, welches dem Kurkuma die Fähigkeit verleiht, die lipidreiche äußere Membran des Dünndarms besser zu durchdringen. Durch dieses molekulare Transportsystem wird die Aufnahme verbessert.
  • Die natürlichen Kurkuma-Stoffe haben schmerzlindernde, antibakterielle, antimykotische, antientzündliche, antioxidative und verdauungsfördernde Eigenschaften. (1)
  • Kurkuma kann das Auftreten von Symptomen des Reizdarmsyndroms lindern. Dazu zählen Krämpfe, Magenschmerzen, Blähungen, Verstopfungen und Durchfall. (2)
  • Kurkuma hat einen positiven Effekt auf das Bakterium Helicobacter pylori, welches den Magen besiedelt und für die Entstehung verschiedener Krankheiten mitverantwortlich scheint. (3)
  • Kurkuma ist im Stande, die Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit und den CRP-Wert zu regulieren. Dies hat u.a. zur Folge, dass Symptome bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa gelindert werden können. (4)
  • Kurkuma scheint die Gallenblasenkontraktion anzuregen und damit das Risiko einer Gallensteinbildung zu senken. (5)
  • Kurkuma kann eine antirheumatische Wirkung entfalten. Bei einer täglichen Einnahme von Kurkuma gehen Gelenkschwellungen zurück, zudem können sich die Morgensteife und die Gehzeit verbessern. Gleiches gilt für Arthrose, der Entzündungsstatus und das Schmerzniveau konnte mithilfe von Kurkuma besser reguliert werden. (6)
  • Dank der antientzündlichen und antioxidativen Eigenschaften erweist sich Kurkuma auch als Behandlungsmöglichkeit bei Diabetes mellitus Typ 2. Darüber hinaus kann Kurkuma den Blutzuckerspiegel regulieren. (7)

 

 

Bio-Leinsamenöl & Omega 3 Fettsäuren

(1)

(2)

  • E. Teuscher: Biogene Arzneimittel. 5. Auflage, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, 1997, S. 411

(3)

  • D.L. Bhatt et al. (2018): Cardiovascular Risk Reduction with Icosapent Ethyl for Hypertriglyceridemia. In: The New England Journal of Medicine. List of authors. Deepak L. Bhatt, M.D., M.P.H., P. Gabriel Steg, M.D., Michael Miller, M.D., Eliot A. Brinton, M.D., Terry A. Jacobson, M.D., Steven B. Ketchum, Ph.D., Ralph T. Doyle, Jr., B.A., Rebecca A. Juliano, Ph.D., Lixia Jiao, Ph.D., Craig Granowitz, M.D., Ph.D., Jean-Claude Tardif, M.D., and Christie M. Ballantyne, M.D. for the REDUCE-IT Investigators. January 3, 2019. N Engl J Med 2019; 380:11-22

 

Kieslesäure

(1)

  • Gröber, U. Mikronährstoffe: Metabolic Tuning – Prävention – Therapie, 3. Auflage. Stuttgart: WVG Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart, 2011
  • Kim, M. et al. 2008. Silicon Supplementation Improves the Bone Mineral Density of Calcium-Deficient Ovariectomized Rats by Reducing Bone Resorption. Biological Trace Element Research 128, Nr. 3: 239–247. doi:10.1007/s12011-008-8273-x

 

Weihrauch

(1)

  • Triterpenoid resinous metabolites from the genus Boswellia: pharmacological activities and potential species-identifying properties. Zhang Y, Ning Z, Lu C, Zhao S, Wang J, Liu B, Xu X, Liu Y. Chem Cent J. 2013 Sep 12;7(1):153. doi: 10.1186/1752-153X-7-153

(2)

  • Clinical evaluation of safety and efficacy of Boswellia-based cream for prevention of adjuvant radiotherapy skin damage in mammary carcinoma: a randomized placebo controlled trial. Togni S, Maramaldi G, Bonetta A, Giacomelli L, Di Pierro F. Eur Rev Med Pharmacol Sci. 2015 Apr;19(8):1338-44
  • A cosmeceutical formulation based on boswellic acids for the treatment of erythematous eczema and psoriasis. Togni S, Maramaldi G, Di Pierro F, Biondi M. Clin Cosmet Investig Dermatol. 2014 Nov 11;7:321-7. doi: 10.2147/CCID.S69240. ECollection 2014
  • Comparative efficacy and tolerability of 5-Loxin and AflapinAgainst osteoarthritis of the knee: a double blind, randomized, placebo controlled clinical study. Sengupta K, Krishnaraju AV, Vishal AA, Mishra A, Trimurtulu G, Sarma KV, Raychaudhuri SK, Raychaudhuri SP. Int J Med Sci. 2010 Nov 1;7(6):366-77
  • Herbal medicine in the treatment of ulcerative colitis. Ke F, Yadav PK, Ju LZ. Saudi J Gastroenterol. 2012 Jan-Feb;18(1):3-10. doi: 10.4103/1319-3767.91726. Review
  • Boswellic acid, a potent antiinflammatory drug, inhibits rejection to the same extent as high dose steroids. Dahmen U, Gu YL, Dirsch O, Fan LM, Li J, Shen K, Broelsch CE. Transplant Proc. 2001 Feb-Mar;33(1-2):539-41. No abstract available
  • Googling the Guggul (Commiphora and Boswellia) for Prevention of Chronic Diseases. Kunnumakkara AB, Banik K, Bordoloi D, Harsha C, Sailo BL, Padmavathi G, Roy NK, Gupta SC, Aggarwal BB. Front Pharmacol. 2018 Aug 6;9:686. doi: 10.3389/fphar.2018.00686. eCollection 2018. Review
  • Randomized, placebo-controlled, double-blind trial of Boswellia serrata in maintaining remission of Crohn's disease: good safety profile but lack of efficacy. Holtmeier W, Zeuzem S, Preiss J, Kruis W, Böhm S, Maaser C, Raedler A, Schmidt C, Schnitker J, Schwarz J, Zeitz M, Caspary W. Inflamm Bowel Dis. 2011 Feb;17(2):573-82. doi: 10.1002/ibd.21345

(3)

  • Age-Old resins of the Mediterranean region and their uses
  • Economic Botany, 1950, Volume 4, Number 4, Page 307. F. N. Howes
  • Bioactive constituents from Boswellia papyrifera. Atta-ur-Rahman, Naz H, Fadimatou, Makhmoor T, Yasin A, Fatima N, Ngounou FN, Kimbu SF, Sondengam BL, Choudhary MI. J Nat Prod. 2005 Feb;68(2):189-93

(4)

  • Bioactive constituents from Boswellia papyrifera. Atta-ur-Rahman, Naz H, Fadimatou, Makhmoor T, Yasin A, Fatima N, Ngounou FN, Kimbu SF, Sondengam BL, Choudhary MI. J Nat Prod. 2005 Feb;68(2):189-93
  • Acetyl-keto-beta-boswellic acid induces apoptosis through a death receptor 5-mediated pathway in prostate cancer cells. Lu M, Xia L, Hua H, Jing Y. Cancer Res. 2008 Feb 15;68(4):1180-6. doi: 10.1158/0008-5472.CAN-07-2978
  • Activation of p53/p21/PUMA alliance and disruption of PI-3/Akt in multimodal targeting of apoptotic signaling cascades in cervical cancer cells by a pentacyclic triterpenediol from Boswellia serrata. Bhushan S, Malik F, Kumar A, Isher HK, Kaur IP, Taneja SC, Singh J. Mol Carcinog. 2009 Dec;48(12):1093-108. doi: 10.1002/mc.20559
  • Boswellia sacra essential oil induces tumor cell-specific apoptosis and suppresses tumor aggressiveness in cultured human breast cancer cells. Suhail MM, Wu W, Cao A, Mondalek FG, Fung KM, Shih PT, Fang YT, Woolley C, Young G, Lin HK. BMC Complement Altern Med. 2011 Dec 15;11:129. doi: 10.1186/1472-6882-11-129
  • Boswellic acid inhibits growth and metastasis of human colorectal cancer in orthotopic mouse model by downregulating inflammatory, proliferative, invasive and angiogenic biomarkers. Yadav VR, Prasad S, Sung B, Gelovani JG, Guha S, Krishnan S, Aggarwal BB. Int J Cancer. 2012 May 1;130(9):2176-84. doi: 10.1002/ijc.26251. Epub 2011 Sep 12
  • Boswellic acid suppresses growth and metastasis of human pancreatic tumors in an orthotopic nude mouse model through modulation of multiple targets. Park B, Prasad S, Yadav V, Sung B, Aggarwal BB. PLoS One. 2011;6(10):e26943. doi: 10.1371/journal.pone.0026943. Epub 2011 Oct 31. Erratum in: PLoS One. 2012;7(8): doi/10.1371/annotation/d4645c95-739f-4175-b753-b6fe0ba6063c

 

Curcumin-Extrakt (Curcuma Longa)

(1)

  • Turmeric and curcumin: Biological actions and medicinal applications. Ishita Chattopadhyay, Kaushik Biswas, Uday Bandyopadhyay and Ranajit K. Banerjee. Current Science. Vol. 87, No. 1 (10 July 2004), pp. 44-53

(2)

  • Turmeric extract may improve irritable bowel syndrome symptomology in otherwise healthy adults: a pilot study. Bundy R, Walker AF, Middleton RW, Booth J. J Altern Complement Med. 2004 Dec;10(6):1015-8
  • Effect of dietary turmeric on breath hydrogen. Shimouchi A, Nose K, Takaoka M, Hayashi H, Kondo T. Dig Dis Sci. 2009 Aug;54(8):1725-9. doi: 10.1007/s10620-008-0550-1. Epub 2008 Nov 26

(3)

  • A curcumin-based 1-week triple therapy for eradication of Helicobacter pylori infection: something to learn from failure? Di Mario F, Cavallaro LG, Nouvenne A, Stefani N, Cavestro GM, Iori V, Maino M, Comparato G, Fanigliulo L, Morana E, Pilotto A, Martelli L, Martelli M, Leandro G, Franzè A. Helicobacter. 2007 Jun;12(3):238-43
  • Curcumin as a potential therapeutic candidate for Helicobacter pylori associated diseases. Sarkar A, De R, Mukhopadhyay AK. World J Gastroenterol. 2016 Mar 7;22(9):2736-48. doi: 10.3748/wjg.v22.i9.2736. Review
  • Investigation of the anti-inflammatory effect of Curcuma longa in Helicobacter pylori-infected patients. Koosirirat C, Linpisarn S, Changsom D, Chawansuntati K, Wipasa J. Int Immunopharmacol. 2010 Jul;10(7):815-8. doi: 10.1016/j.intimp.2010.04.021. Epub 2010 May 9.

(4)

  • Curcumin therapy in inflammatory bowel disease: a pilot study. Holt PR, Katz S, Kirshoff R. Dig Dis Sci. 2005 Nov;50(11):2191-3
  • Curcumin maintenance therapy for ulcerative colitis: randomized, multicenter, double-blind, placebo-controlled trial. Hanai H, Iida T, Takeuchi K, Watanabe F, Maruyama Y, Andoh A, Tsujikawa T, Fujiyama Y, Mitsuyama K, Sata M, Yamada M, Iwaoka Y, Kanke K, Hiraishi H, Hirayama K, Arai H, Yoshii S, Uchijima M, Nagata T, Koide Y. Clin Gastroenterol Hepatol. 2006 Dec;4(12):1502-6. Epub 2006 Nov 13

(5)

  • The effect of curcumin and placebo on human gall-bladder function: an ultrasound study. Rasyid A, Lelo A. Aliment Pharmacol Ther. 1999 Feb;13(2):245-9

(6)

  • Dcodhar, S.D.; Sethi, R.; Srimal, R. C. (1980): Preliminary study on antirheumatic activity of curcumin (diferuloyl methane). In: Indian Journal of Medical Research. Jul2013, Vol. 138 Issue 1, p632-634. 3p
  • A randomized, pilot study to assess the efficacy and safety of curcumin in patients with active rheumatoid arthritis. Chandran B, Goel A. Phytother Res. 2012 Nov;26(11):1719-25. doi: 10.1002/ptr.4639. Epub 2012 Mar 9
  • Product-evaluation registry of Meriva®, a curcumin-phosphatidylcholine complex, for the complementary management of osteoarthritis. Belcaro G, Cesarone MR, Dugall M, Pellegrini L, Ledda A, Grossi MG, Togni S, Appendino G. Panminerva Med. 2010 Jun;52(2 Suppl 1):55-62
  • Efficacy and safety of Meriva®, a curcumin-phosphatidylcholine complex, during extended administration in osteoarthritis patients. Belcaro G, Cesarone MR, Dugall M, Pellegrini L, Ledda A, Grossi MG, Togni S, Appendino G. Altern Med Rev. 2010 Dec;15(4):337-44

(7)

  • Is there a role for immune and anti-in-flammatory therapy in type 2 diabetes? Sathyapalan T, Atkin SL. Minerva Endocrinol. 2011 Jun;36(2):147-56. Review
  • Effect of NCB-02, atorvastatin and placebo on endothelial function, oxidative stress and inflammatory markers in patients with type 2 diabetes mellitus: a randomized, parallel-group, placebo-controlled, 8-week study. Usharani P, Mateen AA, Naidu MU, Raju YS, Chandra N. Drugs R D. 2008;9(4):243-50
  • Effect of curcumin on blood sugar as seen in a diabetic subject. Srinivasan M. Indian J Med Sci. 1972 Apr;26(4):269-70. No abstract available

Verzehrempfehlung: 2 x täglich 2 Kapseln vor einer Mahlzeit mit reichlich Flüssigkeit einnehmen, falls nicht anders verordnet. Eine Packung reicht bei dieser Anwendung für 30 Tage.

Kosten bei Anwendung der Verzehrempfehlung: 1,33 € Tag

  • 120 Kapseln á 604,70 mg
  • Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung. Die empfohlene Tagesverzehrmenge sollte nicht überschritten werden. Das Produkt sollte stets außerhalb der Reichweite von Kindern, trocken, kühl, lichtgeschützt und dicht verschlossen aufbewahrt werden. Nach dem Öffnen verbrauchen.
  • Die Kapselhülle besteht aus Rindergelatine.

Zutaten & Wirkstoffe mit Nährwertangaben

Pro Tagesdosis

% NRV*

Bio-Leinsamenöl mit Omega-3-Fettsäuren und Alpha-Linolensäure

141,63 mg

**

Kieselsäure

126,90 mg

**

Afrikanischer Weihrauch (Wildsammlung aus dem Sudan)

85,35 mg **

Curcuma-Longa-Extrakt

davon Curcuma 95,00%

6,12 mg

5,81 mg

**

**

Hartgelatine (Kapselhülle)

- **

* % der Referenzmenge gemäß NRV (nutrient reference values)

** EU-Empfehlung liegt nicht vor

Zutaten: Weihrauch-Zubereitung (Bio-Leinsamenöl, Trägerstoff Kieselsäure, Weihrauchharz, Curcuma-Longa-Extrakt), Hartgelatine (Kapselhülle)