Navigation umschalten
Cart
Warenkorb

    +49 (0) 3762 957125

Cart

Glycin

60 Kapseln
19,80 €
471,31 € / kg inkl. MwSt.
Details

Die Aminosäure Glycin ist an zahlreichen Biosynthese-Reaktionen im Körper beteiligt. Neben Glutaminsäure und Cystein ist Glycin eines der drei Bausteine, die für die Bildung von Glutathion (GSH) in der Leber und damit für die Aufrechterhaltung der Entgiftungsfunktion (Entgiftungsphase II) des Körpers essentiell ist. Packung mit 60 Kapseln.

Ihre Vorteile:

Hergestellt in unserer Manufaktur für Mikronährstoffe in Crimmitschau (Sachsen)

Verkapselung in Halbautomaten, per Hand abgefüllt, kontrolliert und sorgfältig verpackt

Wir verwenden sinnvolle Kombinationen reiner Wirkstoffe mit Zertifikat

471,31 € / kg inkl. MwSt.
keine

Die Aminosäure Glycin ist an zahlreichen Biosynthese-Reaktionen im Körper beteiligt. Neben Glutaminsäure und Cystein ist Glycin eines der drei Bausteine, die für die Bildung von Glutathion (GSH) in der Leber und damit für die Aufrechterhaltung der Entgiftungsfunktion (Entgiftungsphase II) des Körpers essentiell ist. Packung mit 60 Kapseln.

  • Kaufen Sie 2 Stück für jeweils 19,40 € und sparen Sie 2%
  • Kaufen Sie 4 Stück für jeweils 19,00 € und sparen Sie 4%
  • Kaufen Sie 6 Stück für jeweils 18,61 € und sparen Sie 6%

Kostenloser Versand ab 75€

Lieferung in 1 bis 2 Werktagen

471,31 € / kg inkl. MwSt.

Haben Sie allgemeine Fragen zu unseren Produkten oder spezielle Fragen zur Einnahme und Anwendung? Dann kontaktieren Sie uns gern schriftlich über unser Kontaktformular oder direkt telefonisch unter +49 (0) 3762 957125.

 

Hintergründe und Eigenschaften

Glycin

  • Glycin ist eine basische, nicht essentielle Aminosäure, die sowohl über die Nahrung zugeführt, als auch bei gesunder enzymatischer Stoffwechseltätigkeit vom Körper selbst hergestellt werden kann. Sie ist zudem die kleinste Aminosäure. Glycin ist an zahlreichen Biosynthese-Reaktionen, z.B. an denen von Serin, Sarkosin, Purin, Kreatin, Glutathion, Hämgruppen und Kollagen, beteiligt. Glycin ist wichtiger Bestandteil nahezu aller Proteine und ein wichtiger Faktor im Stoffwechsel.
  • Neben Glutamin und Cystein ist Glycin eine der drei Aminosäuren, die in der Leber an der Synthese von L-Glutathion (GSH) teilnimmt und als solches wichtig für die Entgiftungsphase II des Körpers ist. Beim Glutathion entsteht eine Bindung zwischen Glutamin und Cystein (γ-Carboxygruppe, welche durch Glutamatcysteinligase hergestellt wird) als erster Schritt der Glutathion-Biosynthese. (1)
  • Glycin-Rezeptoren finden sich vor allem an Nervenzellen, Spermien und Makrophagen. Glycin ist zu-sammen mit GABA (Buttersäure, die über Glutamin gebildet wird) der wichtigste inhibitorische Neuro-transmitter im Hirnstamm und Rückenmark. Durch Bindung von Glycin an die Glycin-Rezeptoren werden Kanäle geöffnet, was eine Hemmung der neuronalen Funktionen zur Folge hat und sich durch eine beruhigende Wirkung äußert. (2)
  • Es konnte nachgewiesen werden, dass Glycin genetisch mit einem niedrigeren Risiko für die koronare Herzerkrankung (Arteriosklerose) assoziiert ist, was teilweise durch den Blutdruck bedingt wird. (3)
  • Bei Patienten mit einer Hyperurikämie konnte eine Mischung aus 3,00 Gramm Glycin und 0,2 Gramm Tryptophan zu einer signifikanten Verminderung des Harnsäure-Spiegels führen. Zudem wurde auch der Triglycerid-Spiegel gesenkt. (4)
  • Ebenfalls kann eine Supplementierung von 3,00 Gramm Glycin pro Tag die Schlafqualität signifikant verbessern und einen positiven Effekt auf Schläfrigkeit, Ermüdung und Leistungsfähigkeit tagsüber haben. (5)
  • Meist ist bei Patienten mit Adipositas und Diabetes der Plasmaglycin-Spiegel erniedrigt. Die Ver-minderung der Glycin-Konzentration tritt immer dann auf, bevor es zu klinischen Erscheinungen des Diabetes kommt. (6)
  • Niedrige Glycin-Konzentrationen sind in Bezug auf die Kollagen-Strukturen sehr kritisch zu sehen, da die Glycin-Reste notwendig sind, um Kollagen-Moleküle zu stabilisieren. Kollagen ist ein Struktur-Protein und dient als Bestandteil zellulärer Membranen der Haut, den Knochen sowie dem Bindegewebe, indem es die notwendige Stabilität verleiht. (7)
  • Durch eine Glycin-Supplementierung werden der Alkoholspiegel im Blut und die Akkumulation freier Fettsäuren in Leber und Gehirn reduziert, gleichzeitig kann der durch freie Radikale vermittelte oxidative Stress in den Membranen von Erythrozyten, Plasma und Hepatozyten ebenfalls positiv beeinflusst werden. (8)

 

 

Glycin

(1)

  • Physiological and pathological aspects of GSH metabolism. Njålsson R, Norgren S. Acta Paediatr. 2005 Feb;94(2):132-7. Review

(2)

  • Rajendra, S. et al. 1997. The glycine receptor. Pharmacol Ther. 73:121–146

(3)

  • Assessing the causal association of glycine with risk of cardio-metabolic diseases. Wittemans LBL, Lotta LA, Oliver-Williams C, Stewart ID, Surendran P, Karthikeyan S, Day FR, Koulman A, Imamura F, Zeng L, Erdmann J, Schunkert H, Khaw KT, Griffin JL, Forouhi NG, Scott RA, Wood AM, Burgess S, Howson JMM, Danesh J, Wareham NJ, Butterworth AS, Langenberg C. Nat Commun. 2019 Mar 5;10(1):1060. doi: 10.1038/s41467-019-08936-1

(4)

  • Serum Uric Acid-Lowering Effects of Combined Glycine and Tryptophan Treatments in Subjects with Mild Hyperuricemia: A Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled, Crossover Study. Oshima S, Shiiya S, Nakamura Y. Nutrients. 2019 Mar 6;11(3). pii: E564. doi: 10.3390/nu11030564

(5)

  • Bannai, M. et al. 2012. The effects of glycine on subjective daytime performance in partially sleep-restricted healthy volunteers. Front Neurol. 3:61

(6)

  • Insulin resistance and glycine metabolism in humans. Adeva-Andany M, Souto-Adeva G, Ameneiros-Rodríguez E, Fernández-Fernández C, Donapetry-García C, Domínguez-Montero A. Amino Acids. 2018 Jan;50(1):11-27. doi: 10.1007/s00726-017-2508-0. Epub 2017 Nov 1. Review

(7)

  • Yan, B. X. et al. 1997. Glycine residues provide flexibility for enzyme active sites. Journal of Biological Chemistry. 272(9):3190–3194

(8)

  • Senthilkumar, R. et al. 2004. Glycine modulates lipids and lipoproteins levels in rats with alcohol induced liver injury. Internet Journal of Pharmacology. 2(2)
  • Senthilkumar, R. et al. 2004. M. Protective effect of glycine supplementation on the levels of lipid peroxidation and antioxidant enzymes in the erythrocyte of rats with alcohol-induced liver injury. Cell Biochemistry and Function. 22(2):123–128

Verzehrempfehlung: 1 x 1 Kapsel täglich vor einer Mahlzeit mit etwas Flüssigkeit einnehmen, falls nicht anders empfohlen. Eine Packung reicht bei dieser Anwendung für 60 Tage.

Kosten bei Anwendung der Verzehrempfehlung: 0,33 € pro Tag

  • Inhalt: 60 Kapseln á 600 mg
  • Gesamtgewicht: 42 g
  • Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung sowie eine gesunde Lebensweise. Die empfohlene Tagesverzehrmenge darf nicht überschritten werden. Das Produkt sollte stets außerhalb der Reichweite von Kindern, trocken, kühl, lichtgeschützt und dicht verschlossen aufbewahrt werden. Nach dem Öffnen verbrauchen.
  • Die Kapselhülle besteht aus pflanzlicher Cellulose.

Inhaltsstoffe

Tagesdosis

% NRV*

Glycin

600 mg **

* % der Referenzmenge gemäß LMIV

** EU-Empfehlung liegt nicht vor

Zutaten: Glycin, pflanzliche Kapselhülle: Hydroxypropylmethylcellulose